Quantcast
peoplepill id: alfred-bunzol
AB
1 views today
1 views this week
Alfred Bunzol

Alfred Bunzol

German politician
Alfred Bunzol
The basics

Quick Facts

Intro German politician
Was Politician
From Germany Poland
Type Politics
Gender male
Birth 31 May 1907, Ruda Śląska, Poland
Death 1951 (aged 43 years)
Star sign Gemini
Politics Communist Party of Germany
Education
International Lenin School
Peoplepill ID alfred-bunzol
The details (from wikipedia)

Biography

Alfred Bunzol (* 31. Mai 1907 in Bielschowitz; † 1951) war ein deutscher Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Bunzol verbrachte acht Jahre seines Lebens im Konzentrationslager Buchenwald bis zu seiner Befreiung am 11. April 1945 durch die amerikanische Armee.

Leben

Bunzol kam am 31. Mai 1907 als Sohn von Alfons Bunzol in einer Bergarbeiterfamilie in Oberschlesien zur Welt. Sein Vater ist 1914 im Ersten Weltkrieg gefallen. In Bielschowitz besuchte er acht Jahre die Volksschule. Nach seinem Schulaustritt arbeitete er als Bergarbeiter im Schacht. Im Februar 1927 wurde er Mitglied des KJVD und der Gewerkschaft. 1930 wurde er Mitglied der KPD. Zur gleichen Zeit wurde er Mitglied der Bezirksleitung der KPD Bezirk Oberschlesien. Im September 1930 wurde er von der Bezirksleitung zur Lenin-Schule nach Moskau geschickt. Seit März 1933 lebte er illegal und organisierte eine illegale Parteiarbeit der KPD in Oberschlesien. Am 4. Dezember 1933 wurde er das erste Mal verhaftet und der Gestapo in Hindenburg zugeführt. Nach monatelanger Haft im Gerichtsgefängnis Oppen wurde er im Mai 1934 von der Gestapo in das KZ Lichtenburg überführt und von dort am 1. September 1934 entlassen. Am 8. August 1935 wurde Alfred Bunzol von der Gestapo Hindenburg das zweite Mal, wegen des Verdachtes der illegalen Arbeit für die KPD, verhaftet. Seit dem 8. August 1935 befand er sich ununterbrochen in Haft, davon verbrachte er ab dem 31. Juli 1937 acht Jahre seines Lebens im Konzentrationslager Buchenwald; bis zu seiner Befreiung am 11. April 1945 durch die amerikanische Armee. Alfred Bunzol trug die Häftlingsnummer 738.

1946 schrieb er das Buch „Die Erlebnisse eines politischen Gefangenen im Konzentrationslager Buchenwald“, erschienen im Thüringer Volksverlag, Weimar.

The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 14 Apr 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Reference sources
References
https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&query=105050199
https://d-nb.info/gnd/105050199
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/SET=1/TTL=1/CMD?retrace=0&trm_old=&ACT=SRCHA&IKT=2999&SRT=RLV&TRM=105050199
https://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=105050199
https://lccn.loc.gov/no2009133152
https://viaf.org/viaf/262059124/
https://tools.wmflabs.org/persondata/p/Alfred_Bunzol
arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes