Quantcast
peoplepill id: adolph-naegel
AN
1 views today
1 views this week
Adolph Nägel

Adolph Nägel

German mechanical engineer
Adolph Nägel
The basics

Quick Facts

Intro German mechanical engineer
Was Engineer Mechanical engineer Educator
From Germany
Type Academia Engineering
Gender male
Birth 16 December 1875, Döhlen, Freital, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Death 17 November 1939, Dresden, Dresden Directorate District, Saxony, Germany (aged 63 years)
Peoplepill ID adolph-naegel
The details (from wikipedia)

Biography

Adolph Nägel (* 16. Dezember 1875 in Döhlen; † 17. November 1939 in Dresden) war ein deutscher Maschinenbauingenieur und Hochschullehrer.

Leben

Nach dem Abitur in Dresden studierte Adolph Nägel an der Technischen Hochschule Dresden ab 1894 Maschinenbau. Hier schloss er sich dem Corps Thuringia an. Mit Unterbrechungen für ein Industriepraktikum und den Militärdienst schloss er das Studium 1903 mit Auszeichnung als Dipl.-Ing. ab.

Als erster Assistent am Lehrstuhl für Wärmekraftmaschinen wurde er 1906 bei Richard Mollier zum Dr.-Ing. promoviert. Nach der Habilitation im Jahre 1907 wurde er 1908 als Ordinarius auf den Lehrstuhl für Kolbenmaschinen im Maschinenlaboratorium der TH Dresden berufen. 1918 wurde unter seiner Leitung das Institut für Kraftfahrzeugtechnik an der TH Dresden begründet. Von 1923 bis 1925 und von 1928 bis 1929 war Adolph Nägel Rektor der TH Dresden. Im November 1933 gehörte er zu den Unterzeichnern des Bekenntnisses der Professoren an den deutschen Universitäten und Hochschulen zu Adolf Hitler und dem nationalsozialistischen Staat.

Adolph Nägel war eine der führenden Persönlichkeiten in der wissenschaftlichen Erforschung der Arbeitsverfahren schnelllaufender Dieselmotoren und Verbrennungsmotoren generell.

Auszeichnungen

Adolph Nägel wurden folgende Auszeichnungen zuteil:

  • Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften
  • Mitglied der Deutschen Akademie in München
  • Laval-Denkmünze der Königlich Schwedischen Akademie der Ingenieurwissenschaften, verliehen 1927
  • Dr. rer. pol. h. c. der Universität Berlin, verliehen 1928
  • Dr.-Ing. E. h. der Technischen Hochschule München, verliehen 1929
  • Goethe-Medaille für Kunst und Wissenschaft, verliehen 1932
  • Goldener Ehrenring des Deutschen Museums München, verliehen 1932

Literatur

  • Seherr-Thoß, Hans Christoph Graf von: Nägel, Adolph. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 18, Duncker & Humblot, Berlin 1997, ISBN 3-428-00199-0, S. 696 f. (Digitalisat).
  • Reiner Pommerin, Thomas Hänseroth, Dorit Petschel: 175Jahre TU Dresden: Geschichte der TU Dresden 1828-2003, Dresden 2003
  • Nachlass von Nägel im Universitätsarchiv der Technischen Universität Dresden vorhanden
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes